Führungen Krampnitz

Fortsetzung der Führungen durch Krampnitz 2020

Der Entwicklungsträger Potsdam bietet interessierten Bürgerinnen und Bürgern auch im kommenden Jahr die Möglichkeit, sich im Rahmen von kostenfreien Führungen über das ehemalige Kasernenareal in Krampnitz zu den Planungen für das neue Stadtquartier zu informieren.

Der Entwicklungsträger Potsdam bietet interessierten Bürgerinnen und Bürgern auch im kommenden Jahr die Möglichkeit, sich im Rahmen von kostenfreien Führungen über das ehemalige Kasernenareal in Krampnitz zu den Planungen für das neue Stadtquartier zu informieren. Wie groß das Interesse der Menschen an der Entwicklung des ehemaligen Kasernengeländes ist, lässt sich an den Besucherzahlen der abgeschlossenen Führungssaison in Krampnitz ablesen: Mehr als 2.000 Besucherinnen und Besucher nahmen 2019 an über 100 kostenfreien Führungen teil. Höhepunkt des Jahres war das Wochenende des offenen Denkmals im September, zu dem 1.300 Menschen das künftige Stadtquartier im Potsdamer Norden für zahlreiche Sonderführungen sowie die beiden Konzerte des Sinfonieorchesters Collegium musicum Potsdam besuchten.

„Das Interesse der Menschen am neuen Stadtquartier im Potsdamer Norden ist weiterhin ungebrochen: Wir freuen uns sehr, dass unser Angebot der öffentlichen kostenfreien Führungen so gut angenommen wird und die Menschen in großer Zahl nach Krampnitz kommen, um sich vor Ort über die Entwicklungsmaßnahme zu informieren“, sagt Bert Nicke, Geschäftsführer des Entwicklungsträgers Potsdam. „Wir werden die Führungen daher auch im kommenden Jahr anbieten, wenn sich der Entwicklungsbereich mit dem Beginn der Erschließungsarbeiten und der Sanierung erster Bestandsgebäude auch optisch noch stärker als bisher verändern wird“, ergänzt Nicke.

Die Führungstermine für 2020 werden durch den Entwicklungsträger Potsdam voraussichtlich im März des kommenden Jahres bekannt gegeben. Interessenten können sich bereits jetzt mit einer E-Mail an Krampnitz@ProPotsdam.de oder über das Kontaktformular auf www.Krampnitz.de vormerken lassen.

Auf dem ehemaligen Kasernengelände in Potsdam Krampnitz soll in den nächsten 15 bis 20 Jahren ein modernes und urbanes Stadtquartier für bis zu 10.000 Menschen entstehen, das insbesondere mit Blick auf Lösungen aus den Bereichen Mobilität und Energieversorgung zukunftsweisenden Charakter besitzen soll. (sbr)

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie Cookies. Mehr erfahren