Eigenständiges Quartier der kurzen Wege – Mit einer gut ausgebauten Infrastruktur bleiben die alltäglichen Wege in Krampnitz kurz. 

 Dass sich Krampnitz zu einem lebendigen und eigenständigen Quartier entwickeln soll, spiegelt sich in der geplanten Infrastruktur. Dazu gehören Schulen, Kitas und ergänzende Freizeitangebote sowie Gastronomie und Einkaufsoptionen. Der Fokus liegt auf kurzen Wegen, belebten Erdgeschosszonen und viel Freiraum mit Grünflächen.
 

Entlang des Alleenrings werden sich viele wichtige infrastrukturelle Einrichtungen befinden. Das heißt Kitas, Grundschulen, eine weiterführende Gesamtschule, Quartiersgaragen sowie wohnverträgliches Gewerbe mit Büros, Ateliers und Praxen. Dank zahlreicher Einkaufsmöglichkeiten, Gastronomieangebote und nachbarschaftlicher Treffpunkte in den Erdgeschosszonen will Krampnitz urbanes Flair entwickeln. Die Einrichtungen verteilen sich dezentral, sodass eine optimale Erreichbarkeit zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln aus allen Teilquartieren gewährleistet ist.

All-inclusive Quartier

Krampnitz ist als lebendiger „All-inclusive-Stadtteil“ mit einer gut ausgebauten urbanen Struktur bei gleichzeitiger Naturnähe angelegt, in dem komfortables Wohnen, Arbeiten und Leben zusammen stattfinden.

Infrastruktur

Eine gut ausgebaute soziale Infrastruktur versorgt das neue Quartier mit ausreichend Kitaplätzen und ermöglicht eine Schulausbildung von der 1. Klasse bis zum Abitur.

Kitas

7 Kitas
insgesamt 880 Kitaplätzen
pro Kita
durchschnittlich 120 – 130 Kitaplätze
pro Kind
10 m² Außenfläche
Bauweise
überwiegend gebäudeintegrierte Lösungen

Ausreichend Kitaplätze zu jeder Bauphase 

In Krampnitz soll Kindern und Jugendlichen eine Schulausbildung von der 1. Klasse bis zum Abitur ermöglicht werden und ausreichend Kitaplätze zur Verfügung stehen. Deshalb haben die Planungen von Kitas und Schulen bereits begonnen. Der Bau der Kitas wird eng mit den einzelnen Bauabschnitten abgestimmt. So wird sichergestellt, dass frühzeitig und dem Bedarf entsprechend Kitaplätze in Krampnitz vorhanden sind.

Insgesamt sieben Kitas für Krampnitz

Sieben Kindertagesstätten für insgesamt 880 Kinder sind in Krampnitz vorgesehen. Die Kitas verteilen sich über das gesamte Quartier, sodass sie von überall leicht zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen sind. Drei der geplanten Kitas werden in denkmalgeschützten Bestandsgebäuden untergebracht. Vier Kitas werden im Neubau oder im Zusammenhang mit einer Grundschule errichtet. Die Kitas werden im Erdgeschoss in Gebäuden mit ergänzenden Wohn- oder gewerblichen Nutzungen in den Obergeschossen untergebracht und barrierefrei zugänglich sein. Durch die flexible Bauweise wird dafür gesorgt, dass die Gebäude langfristig auch anderweitig genutzt werden können. Wenn beispielsweise der Bedarf an Kitaplätzen sinkt, sind Wohnnutzungen über mehrere Geschosse hinweg oder altersgerechte und barrierefreie Angebote im Erdgeschoss denkbar.

Zwei Grundschulen und eine weiterführende Gesamtschule

In Krampnitz wird es zwei dreizügige Grundschulen mit Hort geben. Für möglichst kurze Schulwege werden eine Grundschule im sanierten Altbau direkt am Park im Osten und eine Grundschule als Neubau im Westen errichtet. Bereits zum Schuljahr 2022/23 soll die erste Grundschule samt Hort für bis zu 450 Kinder und Kita mit 130 Plätzen eröffnen. Dazu werden zwei denkmalgeschützte Bestandsgebäude gegenüber dem Zentralpark umgebaut. Anfang 2019 wurde dafür ein Realisierungswettbewerb durch den Entwicklungsträger Potsdam im Auftrag der Landeshauptstadt ausgelobt. In unmittelbarer Nähe zur Grundschule entstehen eine Zwei-Feld-Sporthalle und ein Kleinspielfeld. Die zweite Grundschule ist auf der gegenüberliegenden Seite des Parks geplant. 
 
Im Südwesten von Krampnitz wird eine Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe (fünf-/dreizügig) errichtet, die mit Bus und Tram optimal ans ÖPNV-Netz angeschlossen wird. Vor den Schulen sind Bring- und Abholzonen vorgesehen. Auf dem Grundstück der Gesamtschule ist als ergänzendes Freizeitangebot ein Jugendclub geplant. 

Schulen

2 Grundschulen
mit Hort nahe des Zentralparks
1 Gesamtschule
mit gymnasialer Oberstufe
1 Jugendclub
auf dem Schulgrundstück der Gesamtschule
Sportanlagen
angrenzend an den Schulgrundstücken
Außenansicht der künftigen Grundschule am Zentralpark

Der Bau der Einrichtung, in der 450 Schul- und 140 Kitaplätze geschaffen werden, soll im Jahr 2020 beginnen. Erste Schülerinnen und Schüler könnten zum Schuljahr 2022/2023 am Krampnitzer Zentralpark unterrichtet werden. Die Fertigstellung aller Außenanlagen und Sportflächen ist für das Jahr 2024 geplant. 

Erste Krampnitzer Schule entsteht am künftigen Zentralpark

Im Rahmen eines Architekturwettbewerbes mit anschließendem Verhandlungsverfahren wurde 2019 ein Entwurf entwickelt und ausgewählt, nach dem in Krampnitz die erste Grundschule mit Kita, Hort und Sporthalle entstehen soll. Auf Grundlage des Entwurfes der AFF architekten GmbH und Birgit Hammer Landschafts.Architektur soll im Herzen des neuen Stadtquartiers ein ganzheitlicher Schulcampus entstehen, der Schul- und Hortflächen in gemeinsamen Lernclustern beherbergt und damit eine attraktive Ganztagsbetreuung ermöglicht. Wo vor 30 Jahren noch militärischer Drill den Alltag dominierte, entsteht in zwei denkmalgeschützten Bestandsgebäuden mit angeschlossenem Neubau in den kommenden Jahren ein Ort des Lernens, der aufgrund seiner zentralen Lage das Bild des gesamten Quartiers prägen wird.

Sport und Freizeit

Mit dem Zentralpark im Herzen des Quartiers können die Menschen in Krampnitz Freizeit- und Sportangebote kinderleicht in ihren Alltag integrieren.

Wohnen und Leben im Seen- und Kulturland

Weitere Informationen zu Freizeit- und Sportangeboten in Krampnitz finden Sie hier.

Ergänzende Freizeitangebote

Da Krampnitz als eigenständiges Quartier funktionieren soll, wird es in Krampnitz vielfältige Angebote zur Freizeitgestaltung geben. Neben zwei wettkampfgerechten Sportanlagen mit Leichtathletikbahn für den Schul- und Vereinssport werden im Zentral- sowie in den Randparks weitere Sport- und Spielangebote gebaut. Am belebten Stadtplatz West ist ein Stadtteilzentrum vorgesehen. Dort können Angebote wie Bibliothek, Musikschule, Nachbarschaftstreffs, Kirche, Gesundheits- oder Familienzentrum untergebracht werden. Raum für Veranstaltungen ist ebenfalls im Stadtteilzentrum angedacht. Der offene Marktplatz am Stadtplatz West kann für Veranstaltungen und Wochenmärkte genutzt werden.

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie Cookies. Mehr erfahren