Veranstaltungen in Krampnitz

 

"Stadt von Morgen" in Krampnitz 2022

 

Stadtteilfest in Krampnitz mit Kultur- und Informationsangeboten für Jung und Alt 

Am 10. September öffneten sich die Tore zum Entwicklungsbereich Krampnitz: Unter dem Motto „Kultur | Fest | Krampnitz“ verwandelte sich ein Hof inmitten der historischen Gebäude zu einer belebten Veranstaltungskulisse.

Neben Konzerten und Performances von Potsdamer Künstler*innen, darunter Robert Bernier, YEON, Sidney Busby, Bunter Hund, Oxymoron Dance Company, Grüne Bühne sowie weiteren musikalischen Highlights, Familienangeboten wie einer Kinderbaustelle und Informationsmarkt rund um die Entwicklungsmaßnahme, gab es die Möglichkeit, die fortschreitende Entwicklung des ehemaligen Kasernenareals im Rahmen von Führungen hautnah zu erleben. Zudem wurden in zwei Workshops spannende Themen für Krampnitz von Morgen diskutiert.

Die An- und Abreise zur Veranstaltung war nur mit Bus vom Campus Jungfernsee, zu Fuß oder mit dem Rad möglich. Der eignes eingerichtete Busshuttle brachte die Besucher*innen von der Haltestelle Campus Jungfernsee direkt ins zukünftige Stadtquartier Krampnitz.

 

Informationsmarkt

Auf dem Gelände konnten sich Besucher*innen an Info-Tafeln der Landeshauptstadt Potsdam, des Entwicklungsträgers, der Verkehrsbetriebe sowie der Energie und Wasser Potsdam über die Planungen für Krampnitz sowie weitere relevante Themen informieren. Die Stände wurden durch Ansprechpartner*innen betreut.

 

Workshops

Einen besonderen Raum für Dialog boten zwei thematische Workshops. Die Energie und Wasser Potsdam lud zusammen mit dem Entwicklungsträger Potsdam zum Workshop „EnergiekonzeptPLUS“ im Torgebäude ein. Hier konnten Besucher*innen mehr über das Energiekonzept für das neue Stadtviertel erfahren und mit Akteuren rund um das Thema ins Gespräch kommen. 

„Wie kann Kultur in einem neuen Stadtteil ermöglicht werden?“ Diese Frage stand im Mittelpunkt des Ideenworkshops „Kultur für Alle“. Potsdams Beigeordnete für Jugend Bildung und Sport Noosha Aubel und Bernd Rubelt, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Umwelt, luden herzlich ein, erste Ideen und Impulse zu erarbeiten, wie ein kulturelles Angebot in Krampnitz gestaltet und ermöglicht werden kann. Der Workshop bot hierfür Raum auf kreative Weise Ansätze zu entwickeln, visualisieren und diskutieren.

Impressionen vom Stadtteilfest

Kultur in Krampnitz 2021

Open-Air-Konzerte mit mehr als 500 Gästen

Inmitten des denkmalgeschützten Gebäudebestandes der ehemaligen Kaserne Krampnitz hat das Sinfonieorchester Collegium musicum Potsdam am 5. September 2021 zwei Open-Air-Konzerte veranstaltet. Mit freundlicher Unterstützung der Deutsche Wohnen SE und des Entwicklungsträgers Potsdam spielte das Orchester mit dem Saxophon-Quartett Meier's Clan ein Crossover-Programm, u. a. mit Musik von Claudio Monteverdi, Ludwig van Beethoven, Dmitri Schostakowitsch, Sting, John Miles, Ralf Benschu und Coldplay.

Wochenende des offenen Denkmals 2019

Kultur im Denkmal

Zum Wochenende des offenen Denkmals hat der Entwicklungsträger Potsdam gemeinsam mit dem Sinfonieorchester Collegium musicum Potsdam das ehemalige Kasernengelände aus dem Dornröschenschlaf erweckt: Mehr als 1.000 Menschen besuchten Krampnitz am Wochenende des 7. und 8. September 2020 und informierten sich im Rahmen zahlreicher Sonderführungen über die Entwicklungsmaßnahme und ihre Teilprojekte.

So konnten die Besucherinnen und Besucher beispielsweise ein ehemaliges Kantinengebäude besichtigen, in dem die erste Krampnitzer Grundschule mit Hort und Kita entstehen wird. Auch das architektonisch eindrucksvolle Offizierskasino sowie das ehemalige Heizhaus im Norden des Areals, das künftig die Energiezentrale des Quartiers beherbergen wird, waren Ziele der an diesem Tag restlos ausgebuchten Führungen.

Am Standort des künftigen „Stadtplatz Ost“ eröffneten der Potsdamer Oberbürgermeister Mike Schubert und der Geschäftsführer des Entwicklungsträgers, Bert Nicke, im Besucherzentrum des Geländes eine Ausstellung zum Masterplan für Krampnitz, in der alle wesentlichen Bestandteile der Planungen für das neue Stadtquartier kurz und verständlich dargestellt werden.

Kulturelle Highlights des Wochenendes waren die beiden Konzerte des Collegium musicum Potsdam im ehemaligen Offizierskasino, wo das Sinfonieorchester Musik historisch-reflektierend Musik aus seinem Archiv erklingen ließ – darunter auch die Nationalhymnen der DDR und der Sowjetunion. 

Die An- und Abreise der Gäste erfolgte übrigens ganz im Sinne des Mobilitätskonzeptes für Krampnitz: ohne eigenen PKW. Gemeinsam mit den Potsdamer Verkehrsbetrieben wurde eigens für den 7. September ein Busshuttle zwischen der Haltestelle Campus Jungfernsee und dem künftigen Quartier in Krampnitz eingerichtet.

Menschen fahren mit dem ÖPNV nach Krampnitz